BlackTeaDesign steht für eine Lebensplanung bei der Gelassenheit an erster Stelle steht. Ein erfülltes, zufriedenes Leben, das auch in der Rückschau Bestand hat, beginnt damit, sich selbst und die eigenen Träume ernst zu nehmen. Großzügiger mit sich selbst zu sein. Aber wie soll das gehen, wenn der Alltag keine Luft zum Durchatmen lässt? Gelassenheit fängt bei der Planung des Alltags an – und genau darum geht es hier! BlackTeaDesign entwickelt Werkzeuge, die einen anderen Blick auf den Alltag erlauben, Dich zum Schmunzeln und vielleicht auch zum Nachdenken bringen. Auf jeden Fall bleibt dabei genug Freiraum für Dich, Deine Ideen und individuelle Bedürfnisse. Denn es geht um Deine Haltung Dir selbst gegenüber, nicht um Selbstoptimierung und Effizienz. Es geht darum sein Leben bewusst zu gestalten und endlich wieder Zeit für sich selbst zu haben. Zu Beginn nur kleine Momente – ganz, ganz kleine – zum Luftholen, Nichtstun, Nichts-denken-müssen. Und später…

Aber erst mal: Zurücklehnen & Teetrinken

/// Bild: Teetasse plus Dampf ///

Also wie soll das jetzt gehen mit der Gelassenheit und dem erfüllten Leben? Mit dem Zeit haben und der Selbstverwirklichung? – Ganz ehrlich? ich weiß es nicht. Ich strebe selbst danach, experimentiere, versuche, scheitere. Ständig. Tatsächlich ist das der Grund, warum ich dieses Label gegründet habe: Um meinen eigenen Träume und Ideen einen Raum zu geben, eine Plattform zu schaffen. Und während ich das mache – so vor mich hin wurschtele und versuche mich zu organisieren – lerne ich unglaublich viel! Neben Enttäuschungen erlebe ich so viele besondere Momente, wen ich Unterstützung erfahre und Freunde sich in meine Träume reindenken. Wenn Fremde meine Ideen gut finden und dafür sogar Geld bezahlen. Das fühlt sich alles völlig verrückt an! Und da ich zu den Menschen gehöre, die über alles viel zu viel nachdenken, schreibe ich darüber: über meine Erfahrungen, Herausforderungen und gewagten Theorien, wie sich das Leben meistern lässt.

///Stifte und schreibende Hand///

Wie es dazu kam? Ich selbst beschäftige mich schon ewig mit dem Thema Selbstorganisation – oder besser: Ich kämpfe damit. Ich bin Expertin in Sachen Prokrastination, habe hunderte Deadlines verschlafen und meine Rentenplanung immer noch nicht auf die Reihe gekriegt. Dabei habe ich zahllose Ratgeber gewälzt; Strategien, Methoden und Werkzeuge getestet – und letztendlich meine eigenen Theorien entwickelt. Denn mittlerweile wuseln noch drei kleine Kinder hier herum und da wurde es ernst! Es reichte nicht mehr Dinge von einer to-do-Liste auf die nächste zu übertragen, Effizienz und etwas mehr Disziplin mussten her (um wenigstens etwas geregelt zu kriegen). Die letzten Jahre haben mich mehr gelehrt als alle Ratgeber zusammen. Am Wichtigsten: Prioritäten zu setzen und nicht so streng mit sich selbst sein. Und Spaß haben! Am Leben, am Planen, am Träumen…

Beim Thema Zeitmanagement kommt man um Eisenhower einfach nicht drum rum – Stichwort Eisenhower Prinzip. Jetzt frag ich mich immer „Hatte der das wirklich besser drauf als wir Normalsterblichen?“ Egal. Das obenstehende Zitat ist jedenfalls mein neues Lieblingsmotto, nur mit der Umsetzung klappt es noch nicht. Aber Erkenntnis ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung und wenn ein amerikanischer Präsident das sagt… mehr